Kraniofaziale Therapie - CRAFTA®


Was ist das?

Die kraniofaziale Therapie ist ein Behandlungskonzept, das sich besonders mit Beschwerden und/oder Störungen im Kopf-, Gesichts- und Kieferbereich befasst ( .B. CMD, Tinnitus, atypische Gesichtsschmerzen ).

 

Therapie

Anhand einer ausführlichen Befragung (Befundung) wird das Problem des Patienten genau analysiert. Mögliche Ursachen werden mittels einer körperlichen Untersuchung auf ihre Richtigkeit und Relevanz bezüglich des Problems durchgeführt. Die Funktionsuntersuchung bezieht sich zunächst auf das Kiefergelenk, den Schädel und das Nervensystem im Schädel- und Gesichtsbereich.

Später werden auch andere Regionen wie Wirbelsäule, Schultergürtel und Hüfte mit in Betracht gezogen.

Wurden Dysfunktionen in den oben genannten Regionen gefunden, erstellt der Therapeut einen Therapieplan. Nach spätestens 6 Behandlungen wird eine Bestandsaufnahme gemacht und in Absprache mit dem Patienten, je nach Stand des Behandlungserfolgs, über eine Fortsetzung der Behandlung entschieden, deren Beendigung oder Überweisung zu einem anderen Spezialisten.

Die Behandlung besteht einerseits aus manualtherapeutischen Behandlungstechniken im Kopf-, Nacken- und Gesichtsbereich, und andererseits aus einem Begleitprogramm. Der Inhalt des Programms orientiert sich am individuellen Alltagsverhalten des Patienten. Der Therapeut kann zu einer Änderung bestimmter Verhaltensweisen raten und in der Therapie erlernte Übungen als Heimprogramm anbieten.

Therapeuten die nach CRAFTA® arbeiten und ein entsprechendes Zertifikat erlangt haben, wurden in speziellen Kursen geschult. Weitere Infos zu CRAFTA® unter

www.crafta.org

Bei folgenden Problemen ist eine kraniofaziale Therapie zu empfehlen:

 

Probleme im Mund- und Kieferbereich:

  • Mund- und Gesichtsschmerzen
  • Kieferprobleme
  • Kraniomandibuläre Dysfunktion
  • Myoarthropathien des Kausystems (MAK)
  • Pressverhalten, Zähneknirschen
  • Diskusprobleme im Kiefergelenk

Probleme bei Säuglingen:

  • KISS-Syndrom
  • Motorische Entwicklungsverzögerung
  • Schreibaby
  • Opisthotonus

Probleme bei Kindern und Jugendlichen:

  • Konzentrationsstörungen/-Schwierigkeiten
  • Mittelohrentzündung, Otitis Media
  • Kraniosynosthose, Plagiocephalie
  • Schädelwachstumsstörungen
  • Schiefhals

Probleme im Kopfbereich:

  • Zervikogene Kopfschmerzen
  • Schwindel und Vertigo
  • Fazialisparese, Trigeminusneuralgie
  • Spannungskopfschmerz
  • Migräne
  • Schädeltrauma, Schädelverletzungen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus ), atypische Ohrenschmerzen
  • Gesichtsasymmetrie
  • atypische Mund- und Gesichtsschmerzen
  • Orofaziale Störungen
  • Schleudertrauma, HWS Distorsion
  • Herpes Zoster, Gürtelrose
  • Gesichtsschmerzen